Newsletter vom 23.12.04

Liebe Freunde,          Frohe, gesegnete Weihnacht und ein friedvolles, glückliches neues Jahr !

 

1.  Gegenseitige Anteilnahme, Auszeichnung - kurzer Jahresrückblick und Dank

2. Neujahrsgrüße mit Apfel an die Hinterbliebenen

3. Kurzbesuch aus Ufa - "Pädagogik des Herzens"

4. Freundliche Gasteltern dringend gesucht!!!

5. 20.1.-9.2.05 Fotoausstellung aus Baschkirien im Flughafen FN

6. Ausblick auf 2005  

 

1. Ein ereignisreiches Jahr 2004 geht zuende. Mit der Gedenkstätteneinweihung am 3. Mai wurden nun auch die offiziellen Trauerbegegnungen beendet. Hier sei nun einmal allen Verantwortlichen aus der Landesregierung Baden-Württemberg, des Bodenseekreises, der Stadt Überlingen und Gemeinde Owingen herzlich für Ihren Einsatz gedankt. Dafür daß über die pflichterfüllenden Dienste hinaus gerade auch an die menschlich Seite gedacht und so gut als möglich gehandelt wurde. Das pflanzen der Bäumchen und die Andacht zum Jahrestag wird den beteiligten unvergessen bleiben, den Hinterbliebenen sind diese Bäumchen sehr wichtig. Für uns immer wieder überraschend groß ist die Dankbarkeit welche uns gezeigt wird, mit Worten, in Gesten, Hilfen und Einladungen. Die tiefe dieser Verbundenheit wurde zum traurigen Anlass der Beerdigung von Frau Walser sehr deutlich. Extra kamen Sulfat und Rim aus Baschkortostan angereist um im Namen aller Hinterbliebenen nun auch ihr Beileid und Worte des Trostes auszudrücken. 

Begonnen hatte das Jahr mit der großartigen Einladung zum internationalen Festival Ost-West in Ufa. Aus Anlass dieses gelungenen völkerverständigenden Großprojektes wurde uns am 28.10. der erste Sonderpreis der Stiftung West-Östliche Begegnungen in Berlin verliehen. Hiermit soll die Arbeit von uns allen, die im Sinne von Beistand, Solidarität und Freundschaft wirkten, eine Würdigung finden. 2000 Euro sollen dabei unsere weitere Arbeit beflügeln, im Anhang ein 3seitiger Rückblick zu dem Geschehenen.

2004 war ein Jahr der Jugendbegegnungen: 44 Teilnehmende am Festival, 11 Gastschüler die für 2 1/2 Monate in Gastfamilien bei uns lebten, 2 Studenten aus Ufa studierten ein halbes Jahr an der BA Ravensburg, 20 Schüler einer UNESCO Gruppe aus Ufa waren für zwei Wochen hier und nahmen an einer großen Schülertagung teil, eine weitere UNESCO Gruppe war für 2 Tage auf der Durchreise hier und für ein Tag wurde eine Studentengruppe junger russischer Ökonomen von uns empfangen. Vielen herzlichen Dank allen Engagierten und wohlwollend Mittragenden aller unserer Unternehmungen!

 

2. Wir haben wie bereits im letzten Jahr wieder an alle Hinterbliebenen Neujahrsgrüße gesandt. Die Taube mit der Rose war das Motiv der Karte. Ein Gedicht  der tatarischen Dichterin Achmadulina fügten wir ein, passend zu dem beigelegten Apfel aus der Apfelplantage in der große Teile des Flugzeuges lagen. Sulfat Chammatov, Vorsitzender der Hinterbliebenenvereinigung hatte dort kleine Äpfelchen gepflückt. Gerade bei dem Koffer, der diese enthielt ging das Anhängeschild verloren und der Zoll warf alles verderbliche Weg. Durch einen Zeitungsartikel auf uns aufmerksam geworden rief einige Tage später der Chef der neu gegründeten Lufthansalinie in Ufa bei uns an. Spontan nahm er die Äpfel und Briefe mit und übergab sie persönlich. Man war in Ufa sehr gerührt über diese Grüße und Geste.

 

3. Zur Hospitation in der Überlinger Waldorfschule kam aus Ufa zu Daniela Einsdorf zu Besuch die Direktorin der dort nun eigenständig, neugegründeten Waldorfschule zusammen mit einer Lehrerin. Eine Gruppe von uns hatte die Initiative dort bereits im Januar 2003 besucht. Immer wieder gibt es Verknüpfungen mit dem Unglück, die Direktorin war die Nachbarin von Dima (Im Anhang ein 4 seitiger Bericht des Aufenthaltes von Daniela und der Initiative Pädagogik des Herzens).

 

4. Ab 1. April wollen wieder für 3 Monate viele baschkirische Gastschüler freundliche Gasteltern finden. Die Jugendlichen sind 15/16 Jahre alt, sprechen gut Deutsch und sind ausgewählt über das Programm www.gastschueler-in-deutschland.de  Bitte überlegen Sie es sich gut ob es nicht möglich wäre einen Schüler oder Schülerin aufzunehmen und in die örtliche Schule zu schicken. Vielleicht gehörten ja auch Sie zu den Tausenden, welche nach dem Krieg in den USA einen Aufenthalt genossen, letztlich hat dies unseren Freiheitswillen beflügelt, den Boden für die 68er bereitet und einen Demokratisierungsschub gegeben. Gerade jetzt sollten so viel Schüler wie möglich unser Leben in Deutschland kennen lernen, bei allen Schwierigkeiten es lohnt sich für beide Seiten! Bitte melden unter Tel/Fax 07551-945573 oder an info@bruecke-nach-ufa.de

 

6. Die Fotoausstellung "Begegnungen der Menschen, Begegnungen der Herzen", welche wir bereits in Brachenreuthe und im Museumssaal von Überlingen ausstellten wird vom 20.1. bis 9.2.2005 im Flughafen Friedrichshafen zu sehen sein. Die Bilder sind von dem baschkirischen Fotografen Ramil Kilmamatov und wurden uns von der Hinterbliebenengemeinschaft überreicht. Einladung zur Vernissage folgt.

 

5. Für das nächste Jahr hoffen wir die Bundesregierung Deutschland dazu bewegen zu können für alle Hinterbliebene erleichterte Einreisebedingungen zu schaffen. Bis dahin stellen wir weiterhin Einladungen aus und helfen uns besuchenden Hinterbliebenen so gut es uns möglich ist.

 

Wir versuchen hoffentlich mindestens 15 Gasteltern zu finden-

 

Wir freuen uns, daß aus der Jörg-Zürn Gewerbeschule von Überlingen voraussichtlich vom 13.-27.7.05  25 Schüler nach Baschkortostan fahren werden um gemeinsam mit baschkirischen Schülern voraussichtlich der Schule Nr.3 ein Camp in Friedenserziehung im Gedenken der Gefallenen des 2. Weltkrieges durchzuführen.

Wir danken sehr herzlich für die Einladung von 15 Jugendlichen zu einem UNESCO Jugendlager in Baschkortostan im Juli 2005.

Gemeinsam mit den Freunden Baschkortostans aus Halle soll wieder eine Studentenbegegnung stattfinden. Ca. 20 baschkirische Jugendliche werden Ende Juli an den Bodensee reisen wollen um anschließend gemeinsam mit Hallensern für vier Wochen im August eine Paddeltour, Miniworkcamp und vieles mehr in Russland/Baschkortostan zu erleben.

Das Umweltministerium Baden-Württemberg fördert aufgrund der Entstanden Beziehungen für baschkirische Absolventen Masterstudiengänge im Umweltmanagment. Wir sind bereits auf die Bewerbungen aus Baschkortostan gespannt.

Der nächste Baschkirienstammtisch ist aufgrund des frühen Faschings bislang noch nicht terminiert.

Wenn Sie durch all die reichen und guten Weihnachtswünsche beflügelt und durch sinnvolle Neujahrsvorsätze unterstrichen sich bei uns engagieren möchten so sind sie herzlich willkommen. Beispielsweise benötigt die Gastschülerkoordination unbedingt Unterstützung, ebenso wie der Jugendlichen/Studentenaustausch verantwortlicher OrganisatorInnen bedarf. Es gibt tausend kleinen Dinge aber auch z.B. die Homepage die auf Eis liegt und natürlich sind auch neue Initiativen gerne gesehen. Vielleicht macht das Projekt "Schöne Schule" oder ein großes West-Ost Jugendfestival in Baden-Württemberg durch Unterstützer Sprünge. Es gibt viel zu tun, packen wir´s an! 

Schöne Weihnacht und für das neue Jahr, Kraft, guten Segen, Liebe und Hoffnung auf eine friedliche Verständigung von Herz zu Herz in allen Dingen! 

für den Freundeskreis Bodensee www.bruecke-nach-ufa.de, Regionalgruppe der West-Ost Gesellschaft in Baden-Württemberg e.V.

 

Jürgen Rädler