Newsletter vom 8.7.04

Liebe Freunde und Interessierte,

1. Bericht zum zweiten Jahrestag, pflanzen von 72 Bäumen und Andacht
2. ca. 20 baschkirische Jugendliche kommen vom 1. - 15. August an den Bodensee zum
www.iyf2004.de <http://www.iyf2004.de/>

3. Einladung zum Kulturschiff 2004 auf der Wolga vom 30.8. bis 10.9. und vom 10.9. bis 22.9.

4. BLACKOUT EFFECT - Kollision am Himmel

1. Jene, die die Toten geborgen haben, pflanzen heute kleine Bäumchen für sie!

An ihren Uniformen erkennt man sie : Die Helfer von der Feuerwehr, vom THW, vom Roten Kreuz, vom DLRG und von der Polizei. Gekleidet in Ihren Schutzanzügen knien sie vor den kleine Pflanzen und setzen sie in die Erde ein. Für jeden Verstorbenen ein Baum. Birken und Ebereschen! „Ich habe mehrere damals aus dem Wrack der Tupoljew herausgeholt. Das war schrecklich! Um so schöner heute, ein kleines Stück Leben in der Hand zu halten“
Gemeinsam pflanzen und gießen sie und umsorgen die kleine Bäumchen. „Mir tut das heute gut“, meint ein Helfer vom THW. Die Jugendlichen aus Brachenreuthe sind auch gekommen. Eifrig und sorgsam sind sie bemüht alles richtig zu machen. Gemeinsam mit Bürgermeister Lutz graben und gießen sie. Emsig läuft einer für alle und holt viele Kannen Wasser. „Damit sie ja keine Durst haben“, meint er!

Zwölf Motorradfahrer der DHL haben sich von Brüssel auf den weiten Weg gemacht, um auch für ihren Kameraden an diesem Tag da zu sein, und einen Baum zu pflanzen. „Bei uns sagt man, ein Mann sollte in seinem Leben einen Baum pflanzen dürfen. Nun kann unser Freund es nicht mehr, jetzt tun wir es für ihn! Nächstes Jahr kommen wir wieder und schauen nach ihm!“

Die Freunde des ermordeten Flugsicherungsleiter der Skyguide sind auch gekommen. Eine kleine Buche pflanzen sie an den Rand für Ihren verstorbenen Freund. „Das hat uns heute geholfen, diese Schwelle hierher zu überschreiten, und wir sind froh, dass wir gekommen sind!“

Eine Gruppe von Schülern aus Salem ist auch da, um helfend dabei zu sein.

Vertreter von Owingen, welche viele traumatische Erfahrungen damals machen mussten, helfen heute gerne mit. „Ein kleines Stückchen Zukunft entsteht hier“, meint einer von ihnen. „Ich werde oft kommen und verfolgen wie sie wachsen.“

Man bekommt das Gefühl, es handelt sich hier nicht nur um Bäumchen aus Baschkortostan, die hier gepflanzt werden. Es ist mehr! Jeder pflanzt seine Erinnerungen , Gefühle, Hoffnungen mit.! „ Es tut weh, und macht doch auch froh, das zu tun“, so beschreibt es ein junger Mann.

Ein kleiner Wald von eng aneinander stehenden Pflanzen ist entstanden!

Es hat etwas Anrührendes und Unberührtes ,sie alle so zart und klein nebeneinander stehen zu sehen.

In der Nacht wurde zu jedem ein kleines , warmes Licht gestellt!

Wie viele es waren, die hier gestorben sind, wurde an der Menge dieser kleinen, roten Leuchten nochmals deutlich.

Aber es hatte auch eine Ausstrahlung der Ruhe und des Friedens, wie sie so die ganze Nacht still vor sich hin leuchteten.

Ein Frieden, den nun langsam alle finden mögen, die mit diesem Unglück in Berührung kamen. Und ein Frieden, den man vor allem den Angehörigen wünscht! 2.Juli 2004 Daniela Einsdorf

2.    20 Jugendliche und 3 Begleitpersonen aus Baschkortostan werden vom 7. bis 14. August 2004 am „international youth forum lake constance“ www.iyf2004.de <http://www.iyf2004.de/> teilnehmen. An diesem Jugendforum treffen sich über 200 Jugendliche aus aller Welt. Die Gruppe wird vorraussichtlich am 1. August 2004 anreisen und in der freien Waldorfschule Überlingen/Rengoldshausen untergebracht sein. Es wird von uns ein Rahmenprogramm organisiert, das ihnen unsere Kulturlandschaft näher bringt.

Vor zwei Jahren vom 27.7. bis 3.8 fand ebenfalls eine solche Tagung statt, mit dem Thema "Brücken unsere Chance". Damals waren kurzfristig organisiert 14 Jugendliche und 5 Begeleitpersonen, viele von Ihnen Hinterbliebene des Flugzeugunglückes vom 1.7.02 aus Baschkortostan angereist. Auch dieses Jahr sind einige Hinterbliebene in der Gruppe, aber auch ehemalige Gastschüler..

Das iyf ist ein internationales Jugendforum, das vom 7. bis 14. August in der Waldorfschule Überlingen Rengoldshausen stattfindet. Es steht unter dem Thema: "DIE POLE DER EINHEIT - jeseits von Grenzen und Gegensätzen. Es wird durch Schüler aus deutschen Waldorfschulen und Gymnasien selbstständig organisiert. Das Projekt wird mit Unterstützung der europäischen Union finanziert. Ansprechpartner: Ben Mergelsberg +49 (0) 7551 830 160 bzw. +49-179-7617606 , Email contact@iyf2004.de <mailto:contact@iyf2004.de>.

Das Forum ist dafür gedacht, sich sowohl theoretisch anhand von Vorträgen, Gesprächen und Diskussionen, als auch praktisch und im Künstlerischen mit dem Thema <http://www.ice-cue.de/iyf/deutsch/thema.html> auseinander zusetzen und sich ihm anzunähern. (weitere Infos: (Programm <http://www.ice-cue.de/iyf/deutsch/programm.html>) Internationaler Austausch und Völkerverständigung bilden die Grundlage der Arbeit am Forum. Das Forum lebt von der Mitgestaltung und Eigeninitiative <http://www.ice-cue.de/iyf/deutsch/eigeninitiative.html> der Teilnehmer, daher ist wichtig, Offenheit, Ideen, Verständnis und Interesse mitzubringen.

"Am ersten Tag deutete jeder auf sein Land. Am dritten oder vierten Tag zeigte jeder auf seinen Kontinent. Ab dem fünften Tag achteten wir auch nicht mehr auf die Kontinente. Wir sahen nur noch die Erde als den einen, ganzen Planeten." Sultan Ben Solman Al Saud, Astronaut

3. Einladung zum Kulturschiff 2004, eine unvergessliche Reise auf der Wolga von Moskau ab am 30.8 bis Kazan an am 10.9. und von Kazan am 10.9. nach Astrachan bis am 22.9., näheres siehe Anlage, Veranstalter ist unser Dachverband die West-Ost Gesellschaft in Deutschland.

4. BLACKOUT EFFECT - Kollision am Himmel, "Blackout auf dem Bildschirm eines Fluglotsen. Ein paar Sekunden genügen und zwei Flugzeuge stoßen zusammen... Eine Frachtmaschine mit einer Passagiermaschine... dem Lotsen glaubt niemand. Nur John, ein Inspektor der NTSB Fluguntersuchung der auf eine Verschwörung stößt: Das Flugsicherungsunternehmen versucht die Tatsache zu vertuschen, dass die Ausrüstung schon seit Jahren veraltet ist..."

Dies ist der Titel und aus der Beschreibung eines Films der 1997 in den USA gedreht wurde mit Eric Stolz, Charles Martin Smith und Leslie Hope. Kürzlich kam er auf ORF2, bei Ebay kann man die DVD bestellen.